WD90 Kabelbox: S90 Brandabschottung für Wände und Decken

Kabelbox für Wand und Decke

Die WD90 Kabelbox ist in mehreren Bauformen erhältlich. Je nach Form und Größe der Bauteilöffnung oder Kabelbelegung kommen runde oder rechteckige Kabelboxen zum Einsatz. Für sehr große Kernbohrungen oder zur Trennung von Stark- und Schwachstrom- bzw. Datenleitungen bieten wir zweiteilige Rundboxen an. 

Einsatzbereiche der WD90 Kabelbox

WD90 Kabelboxen können zulassungsgemäß eingebaut werden in:

  • leichte Trennwände (Leichtbauwände) ab 10 cm Dicke
  • massive Wände aus Mauerwerk, Beton oder Porenbeton ab 10 cm Dicke und
  • Betondecken, Stahlbetondecken oder Porenbetondecken ab 15 cm Dicke

Der Einbau ist auch in vielen anderen Wand- und Deckenbauarten, wie z.B. Holzbalkendecken, möglich. Die Art und Weise des Einbaus hängt hierbei jedoch vom konkreten Aufbau des Bauteils ab.

Dazu beraten wir Sie gern, nehmen Sie einfach Kontakt zu uns auf.

WD90 - Kabelboxen, rechteckig, rund, halbrund, sechseckig

 

Montagefreundlich, flexibel und 100% belegbar

In der Praxis scheitert funktionsfähiger Brandschutz nicht selten daran, dass er aufgrund von vorgeschriebenen Abständen zwischen Kabeln, Kabelbündeln, Leerrohren  oder anderen Installationen innerhalb der Abschottung nicht umsetzbar ist. Dazu sind Öffnungen im Bestand immer wieder überbelegt und können somit nicht mehr fachgerecht verschlossen werden.

Mit der WD90 Kabelbox erhält man ein bereits ab Werk funktionsfähig vorgefertigtes Brandschott. Aufgrund der einzigartigen Funktionsweise der Kabelbox lassen sich viele Montageprobleme von Vorneherein umgehen. Der freie Querschnitt innerhalb der Kabelbox kann zu 100% belegt werden. Abstände zwischen Leitungen, zu Leerrohren, Bündeln oder zur Bauteilöffnung gibt es nicht. Die Box kann dabei voll mit Kunststoffleerrohren bis Ø 63 mm belegt werden, ohne dass die Leerrohre gebündelt werden müssen oder der Kabeldurchmesser in den Leerrohren eingeschränkt ist.

Video zur Funktionsweise der Wichmann-Kabelbox

Mit der Wichmann Kabelbox auf der sicheren Seite.

Die Vorteile der Kabelboxen auf einen Blick

Belegung der Kabelbox

  • Effektive 100 % Belegbarkeit, keine Beschichtungen, Beplankungen, Manschetten oder Bandagen notwendig
  • Zugelassen für Kabel aller Art - ohne Begrenzung des Kabeldurchmessers
  • Zugelassen auch für Kabelbündel bis Ø 10 cm, Kabel müssen jedoch nicht zwingend gebündelt werden
  • Zugelassen für alle Leerrohre nach DIN EN 61386 mit und ohne Kabelbelegung bis zu einem Durchmesser von 63 mm
  • Keine Einschränkung der Kabeldurchmesser innerhalb der Leerrohre
  • Leerrohre können, müssen jedoch nicht gebündelt werden
  • Keine Abstände zwischen Leerrohren und/oder Leerrohrbündeln oder Kabeln
  • Zugelassen für Hohlleiter bis 68 mm x 41 mm und Koaxialhohlleiter bis 60 mm
  • Zugelassen für Bündelrohrsysteme bis 50 mm Durchmesser und Bündeladerleitungen bis 24 mm Durchmesser
  • ... und viele weitere.

Auch für viele Rohre und spezielle Schläuche liegen bereits positive Prüfergebnisse vor. Hierzu und zu Sondereinbauten in Holzbalkendecken oder anderen speziellen Wand- oder Deckenbauarten beraten Sie unsere Brandschutzsachverständigen gerne.

Einbau der Kabelbox

  • für rechteckige Öffnungen oder Kernbohrungen
  • auch zum nachträglichen Einbau geeignet: Kabelboxen lassen sich öffnen
  • Die Kabelbox bietet eine Platzersparnis in Wand- und Deckendurchbrüchen von bis zu 80 %!
  • Die Nachbelegung der Kabelbox ist einfach und absolut staubfrei, ohne das Schott zu beeinträchtigen
  • Für den Einbau und die Instandsetzung werden keine teuren, systemgebundenen Spezial-Brandschutzbaustoffe benötigt
  • Die ausführende Firma muss für den Einbau nicht zertifiziert sein

Aufbau und Funktion der Kabelbox

  • modulare, industriell funktionsfähig vorgefertigte Abschottung
  • Die verwendeten Materialien sind geruchsneutral
  • Feuerwiderstandklassifikation: S90 bzw. S120 nach DIN 4102-9
  • Einseitige Rauchabdichtung möglich, auch ohne Mineralwolle
  • Voneinander unabhängige Funktionsweise von Raumabschluss im Brandfall und Kalt-Rauchdichtigkeit

Abstände in Massivbauteilen  

  • In Massivbauteilen 5 cm Abstand zu isolierten, nichtbrennbaren Rohrleitungen möglich, im Einzelfall auch weniger

Schallschutzeigenschaften der Kabelbox

  • Schallschutz auch für erhöhte Anforderungen

Die Anforderungen an die Kabelabschottung

  • Feuerbeständige Abschottungen von Kabeldurchführungen in Decken und Wänden nach DIN 4102-9, S90, bestehend aus einem verzinkten Stahlblechgehäuse, ausgekleidet mit im Brandfall aufschäumendem Brandschutzmittel.
  • Die Kabelabschottung ist als fertiges Bauelement zu liefern und einzumörteln.
  • Die Montage erfolgt gemäß der beiliegenden Montageanleitung.
  • Rauchgasabdichtung mit stirnseitigen Abdeckkappen oder EasyFoam Schaumstopfen. Beide werden grob zugeschnitten und in die Restöffnungen eingesetzt. Verbleibende Öffnungen sind mit elastischem Dichtstoff (z.B. Silikon oder Acryl) oder EasyFoam Brandschutzmontageschaum rauchgasdicht zu verschließen.
  • Die Abschottung wird inkl. Montageanleitung, Schaumstopfen und Güteschild geliefert.
  • Zugelassen vom DIBt Berlin unter der Nummer Z-19.15-202. FTZ Spezifikation 736 53 FS 1/07.88. 

Kontaktdaten

Wichmann Brandschutzsysteme GmbH & Co. KG
Siemensstrasse 7
57439 Attendorn

Telefon: +49 2722 6382-0
Telefax: +49 2722 6382-29
E-Mail: info@wichmann.biz

Impressum & Datenschutz